Ernährungsberatung eines Hundes aus dem Tierschutz

Mein Ziel als Tierernährungsberaterin, Tierheilpraktikerin und Dozentin für Tierernährung ist es, Hundebesitzern die Zusammenhänge von Ernährung und Gesundheit, Ernährung und Verhalten und dem Erstellen von bedarfsdeckenden Rationen näherzubringen. Warum das so wichtig ist, lesen Sie hier anhand des Beispiels von Cavanese, einem Hund aus dem Tierschutz.

„Cavanese“ wurde über eine Tierschutzorganisation von Spanien nach Deutschland gebracht. Er soll ein Katalanischer Schäferhund mit Galgoblut sein. Vor seiner endgültigen Vermittlung wurde er bei einer Pflegestelle untergebracht.

Sehr häufig haben diese Hunde für uns ungewohnte Verhaltensweisen oder bringen eine der zahlreichen Erkrankungen oder Parasitosen (Parasitäre Infektionskrankheiten) mit. Daher kommen Tierschutzhunde aus dem Ausland häufig erst einmal zu routinierten Hundeleuten und werden eine Weile beobachtet und von Tierärzten durchgecheckt.

Hundeernährungsberatung für Tierschutzhund Cavanese , der in einer Wiese liegt

Für Ute und Mario, die Cavanese einen ersten Pflegeplatz geboten hatten, gestaltete sich der Start mit dem Tier nicht einfach. Er war komplett überdreht, jagte alles was sich bewegte, hatte bis zu fünfmal am Tag Kotabsatz, Blähungen ohne Ende, ganz schlechtes Fell und war in einem erschreckenden Allgemeinzustand.

Die ersten Fertigfutter, die ausprobiert wurden, beendeten diesen Zustand nicht. Im Gegenteil, durch die vielen Versuche mit unterschiedlichsten Trockenfuttern und Dosen kamen noch Durchfall und Erbrechen hinzu. Ratschläge gibt es im Internet viele: „Tierschutzhunde sollten mit schlechterem Futter gefüttert werden, weil sie gutes Futter gar nicht gewohnt sind“, „Nassfutter geht bei großen Hunden ja gar nicht, füttert nur Trockenfutter“ bis zu „der hat ´ne Allergie und sollte Insektenfutter bekommen“.

Ute und Mario wollten Cavanese in einen einigermaßen gesunden Zustand bringen, um ihn guten Gewissens an neue und endgültige Besitzer weitergeben zu können. Daher buchten sie eine Ernährungsberatung bei „G & H Tierernährung“, was für Gesund Gefüttert & Heidi Herrmann steht, und gelangen so zu mir.

Was macht ein Hundeernährungsberater?

Eine Ernährungsberatung beginnt immer mit einer ausführlichen Befragung (Anamnese), der Gewichtsfeststellung, Palpation des Hundes, um den körperlichen Zustand (Body Condition Score) festzustellen und einer Berechnung der Nährstoffe.

Die Besonderheiten beim Hund aus dem Tierschutz

Bei Hunden mit dieser Vorgeschichte lasse ich auch immer Kot ins Labor geben, um Parasiten oder eine Verdauungsstörung auszuschließen.

Bei Cavanese ging ich aus einigen Gründen nicht von einer Unverträglichkeit und Allergie auf Nährstoffe aus, sondern eher dem Nichtvertragen von Zusatzstoffen, die sich häufig in industriellem Futter befinden. Ute und Mario waren bereit für Cavanese vorerst zu kochen und die Ration selbst zu erstellen, ganz ohne Zusatzstoffe. Cavanese hatte viele Nährstoffe unzureichend bekommen. Ihm fehlten Vitamine, Mineralien und Fettsäuren. So kann ein Stoffwechsel nicht funktionieren und das wird durch ein schlechtes Haaarkleid auch sichtbar. Es gibt spezielle Nährstoffe, die sich besonders positiv auf Haut, Haar und Krallen auswirken, wie Zink, B-Vitamine und Fettsäuren. Auch gegen ein unausgeglichenes Wesen kann man viel tun. Magnesium und B-Vitamine wirken sehr positiv aufs Nervensystem. Ein niedrigeres Verhältnis zwischen Energie und Protein wirkt sehr stark gegen Hperaktivität.

Mit seiner neuen Ration versorgt, verbesserten sich schnell die Verdauungsprobleme. Cavanese wurde ausgeglichener und nach ein paar Wochen begann das Fell zu glänzen.

Happy End für Cavanese?

Ute und Mario sind so begeistert von ihren Erfolgen, dass sie den „neuen“ Cavanese nun wohl selbst dauerhaft behalten werden.

In diesem Fall hat die gelungene Ernährungsberatung nicht nur der Gesundheit des Tieres geholfen, sondern ihm vielleicht auch noch eine „Familie“ beschert. Ich gebe zu, diese besonderen Fälle gibt es selten, aber dass Sie mit der richtigen Ernährungsberatung einem alten oder allergiegeplagten oder übergewichtigen Hund einen guten Dienst erweisen können, ist unbestritten. Auch für „Hundeanfänger“ ist eine vorsorgliche Beratung gut, damit man von Anfang an alle Ernährungsfragen klären kann.

Sie interessieren sich für die Ausbildung zum Hundeernährungsberater?

Am 28. Juli 2021 findet um 19.30 Uhr ein kostenloses Infowebinar zur Ausbildung zum Hundeernährungsberater statt: https://tierernaehrungsberater.edudip.com/w/394688

In einem sommerlichen Kompaktkurs (an drei Wochenenden vom 27.08. bis 12.09.21) vermittle ich umfangreiches Wissen zu allen Fütterungsarten, Nährstoffen, Rationsberechnungen, Fütterungs-Sonderfällen wie Übergewicht, Allergien, Senior- und Welpenernährung und zahlreichen Fütterungsproblemen.

Schauen Sie gern rein beim kostenlosen Infoabend, lernen Sie mich kennen, stellen Sie Ihre Fragen und erleben Sie einen kleinen Probeunterricht aus der Ausbildung zum Hundeernährungsberater.

Ich freue mich auf Sie!

Ihre Heidi Herrmann

Hunde-Ernährungsberatung - Heidi Herrmann sitzt mir Laptop auf dem Schoß mit einer Kundin auf einer Treppe