Video: Ernährung Sporthund/Gelenke

Gesunde Gelenke und bessere Erfolge für Sport- und Leistungshunde

Leistungs- und Sporthunde haben andere Ansprüche und einen anderen Bedarf als der Familienhund mit wöchentlichem Training in der Hundeschule.

Dass Sporthunde mehr Energie benötigen, ist allen klar. Sollte diese Energie nun aber über Fett, über Kohlenhydrate oder über Protein in den Hund kommen? Da muss schon so mancher nachdenken und es gibt unterschiedliche Auffassungen.

Energie wird benötigt für Bewegungsleistung / Muskelkraft

Aber auch Herzschlag, Atmung, Verdauung – jede Zelle, jedes Organ und jeder Stoffwechselprozess benötigt Energie. Leben heißt Energieverbrauch und Sport heißt sehr viel Energieverbrauch.

Whippets laufen auf der Wiese
Whippets und andere Rennhunde: zum Laufen geboren

Fett, Kohlenhydrate und Protein können diese Energie liefern

Mehr Fett bedeutet einen höheren Bedarf an Antioxidantien. Mehr Protein bedeutet mehr Leberarbeit und damit Unterstützung dieses wichtigen Organs. Kohlenhydrate werden zur Konzentration benötigt, Fett eher für die Ausdauerleistungen.

Welche Hundesportart profitiert von welchen Energiequellen?

Wie unterscheidet sich Schnellkraft, Kraftausdauer, Kurzausdauer, Mittelausdauer und Langzeitausdauer? Wie lange reicht der Blutzucker und das Glykogen im Muskel? Wann beginnt der Körper die Fettreserven zu mobilisieren?

Die Energieumsetzung im Muskel und in der Zelle kann durch die Atmungskette, Glykolyse, Phosphorylierung oder Glukoneogenese stattfinden. Für den Hundeführer ist es wichtig zu wissen, was, wann und warum stattfindet und wo die Bedeutung für die Leistungsfähigkeit und das Training liegt.

Zwei Jagdhunde liegen erschöpft in einer tiefen Wasserlache
Jagdhunde verausgaben sich so, dass häufig Unterzuckerungen vorkommen

Sport erhöht beim Hund nicht nur den Energiebedarf

Muskeln und Nerven benötigen bei Belastung mehr Magnesium, Vitamin E, Zink, Mangan, Selen, Jod und einiges mehr. Welche Nährstoffe müssen erhöht werden, wie muss sich die Ration eines Leistungssportlers verändern? Wir werden es klären.

Zughundesport - Simone Berge mit Hund Holly
Ernährung von Sporthunden für gesunde Gelenke, z.B. für den Zughundsport © Simone Berge

Gelenke, Arthritis, Arthrose beim Sporthund

Die Gelenke eines Sportlers werden mehr beansprucht und erleiden häufiger Schäden. Ein angemessenes Aufwärmen des Muskels, zur Bildung von Synovia (Gelenkschmiere), ist genauso wichtig wie ein langsames Wachstum, eine späte Einführung in den Leistungssport und eine geeignete Gelenknahrung.
Wir sprechen hier über prophylaktische und therapeutische Maßnahmen

Gesunder und geschädigtes Hundegelenk
Starke Belastungen und Verletzungen können erst zur Entzündung (Arthritis) führen und später dann zum Knochenabbau (Arthrose)

Leicht verständlich erkläre ich in diesem Webinar, was die Ernährung bedeutet, was sie für Konsequenzen hat und wie Sie Ihr neues Wissen gesundheitserhaltend und leistungsfördernd bei Ihrem Hund einsetzen können.

Video kaufen

Webinar: Ernährung Sporthund/Gelenke

unter https://tierernaehrungsberater.edudip.com/w/367180